Montag, 27. Oktober 2014

[Rezension] Tanja, von Susanne Scheibler

Hallo, Hallo meine Lieben! Da bin ich wieder - und dieses Mal habe ich tatsächlich eine Rezi im Gepäck! Ja, ich weiß - ich hab mal wieder darauf warten lassen. Das tut mir auch leid. Darum geht es jetzt, ohne langes Geschwafel, gleich direkt los mit der Rezi zu TANJA von SUSANNE SCHEIBLER

Titel: Tanja (Originaltitel: Tanja)
Autor: Susanne Scheibler
Verlag: Weltbild
Format: HardCover: Weltbild Sonderausgabe
Seitenzahl: 446 
ISBN: 978-3-86365-467-2
Preis: 14,99 Euro (zusammen mit Teil 2 und 3 der Serie)
Erschienen: 1976
Teil einer Reihe: Ja 1/3 (Tanja Reihe)
NB: Gibt es jetzt nur noch als Ebook


Über die Autorin:


Susanne Scheibler hat bereits mit zwanzig Jahren ihr erstes Buch geschrieben. Es folgten zahlreiche weitere Romane, die sie zu einer der bekanntesten Unterhaltungsschriftstellerinnen Deutschlands machten. Vor allem durch ihre große, höchst erfolgreiche Trilogie "Tanja" hat sie sich als Russland-Kennerin ausgewiesen. Susanne Scheibler lebte in der Nähe von Köln und starb 2003.(Quelle: Weltbild)

Inhalt:

Russland unter Zarin Katharina der Großen: Tanja wächst als Leibeigene in einer Bauernhütte hinter dem Ural auf. Die selbstbewusste junge Frau ist die erste, die es wagt, sich dem gewalttätigen Gutsherrn Gjurin zu widersetzen. Um ihr Leben zu retten, flieht sie in die Eiswüste Sibiriens. Dort findet sie Graf Andrej Dobrynin. Er nimmt Tanja mit nach St. Petersburg, wo sie zur Sensation am Hof der Zarin wird. Die Männer umschwärmen sie, die siebt nur einen: Andrej.

Rezension:

Und hier kommen wir zu meinem absoluten Lieblings-Genre: Historische Romane! Ich kann einfach an keinen Buch vorbei gehen, welches das Label "History" trägt, ohne es .nicht einmal in die Hand genommen zu haben. Und wenn es dann noch interessant klingt..

Die Zeit der Zaren, insbesondere die Romanovs und Katharina die Große, hat schon immer seinen eigenen Reiz auf mich ausgeübt. Leider hatte ich bisher nicht das Glück gehabt, interessante historische Romane über diese Zeit zu finden (oder ich habe einfach nicht richtig geschaut, kann ja auch sein). Daher war meine Freunde verdammt groß, als ich beim Stöbern auf Weltbild ein Angebot entdeckt habe, das alle drei Teile beinhaltete. Lucky me. Also habe ich sie gleich beim nächsten Stadtbummel gekauft.  Okay...genug geschwafelt.. Weiter im Text...

Der Plot an sich klingt wenig originell: Armes Mädchen lehnt sich gegen ungerechte Behandlung eines Gutsherren auf und muss daraufhin fliehen. Auf ihren Weg trifft sie Leuten, die ihr helfen, verliebt sich und landet dann im Dunstkreis der hohen Damen und Herren Russlands und erregt nebenbei die Aufmerksamkeit der Zarin höchstselbst.

Aber da mich allein die Zeit, in der die Geschichte spielt, faszinierte, war für mich klar, dass ich es kaufen musste. Und ich habe es nicht bereut, ehrlich.

Die Story ist wunderbar erzählt, sehr detailreich und eigentlich recht wenig vorhersehbar. Natürlich ist es klar, dass Tanja (oder Tanjuschka) sich in Adrej verliebt - und das nicht nur wegen des Klappentextes. Aber den Großteil vermochte ich nicht konkret vorherzusagen.

Susanne Scheibler schreibt und beschreibt sehr detailreich und liebevoll das Russland der Zarenzeit und lässt dieses bildlich vor dem inneren Auge auferstehen. Ich habe in Sibieren gefroren und war geblendet von der Pracht des Winterpalastes.
Man merkt, dass die Autorin mit großer Leidenschaft an Russland hängt (bzw hing) und große Sachkenntnis besitzt. Zumindest gehe ich jetzt erst einmal davon aus. Sicher, nicht alles kann so passiert ist, wie geschrieben - aber die großen Kernpunkte, die wahren Begebenheiten, sind ziemlich gut beschrieben und erklärt.
Man verliebt sich richtig in Russland - ich muss gestehen, ich würd dort nur zu gern leben. Vielleicht nicht mehr in der heutigen Zeit, aber damals muss es doch ziemlich schön gewesen sein.

Tanja war mir zugleich sehr sympatisch und ich habe mit ihr gelacht, gelitten, geweint und geträumt. Sie ist willensstark, mutig, klug... ich kann die Atribute von Tanja gar nicht alle aufzählen. Was ich besonders gut finde: Sie liebt zwar Andrej, aber da dieser Stellenweise ein großer Dummkopf ist und sie nicht zu schätzen weiß, distanziert sie sich von ihm (natürlich mit schmerzendem Herzen) und sucht andersweit das Glück. Tanja lässt es sich halt nicht gefallen, so fuchtbar dämlich behandelt zu werden. Und das lässt sie Andrej deutlich spüren. Sie ist nicht der Typ Frau, der hinter einem Mann herläuft, der sie wie Dreck behandelt und hofft, wenn alle Hoffnung vergebens scheint.
Bin schon gespannt darauf, wie sie in Band zwei auftritt.

Andrej: Er ist Tanjas große Liebe - und wie gesagt ein verdammter Dumkopf. Und als er endlich aufwacht, ist es scheinbar zu spät. Er ist ein Lebemann, der gern zockt und ständig in Geldnöte steckt, da er über seine Verhältnisse lebt. Seine Tante hilft ihm  zwar immer wieder aus der Klemme - aber Andrej wird nicht klüger. Eher im Gegenteil. Seufz. Mal schauen, wie er sich in Teil zwei entwickelt.

Katharina die Große: Eine willensstarke Frau, die den Männern zeigt, wo es langgeht. Ich finde es immer wieder schön zu lesen, dass in der Geschichte Frauen gibt, die beweisen, dass sie genauso gut wie Männer ein Land regieren, etwas erfinden und was weiß ich noch alles können. Ich mag Katharina. Sie lässt sich nur sehr selten gehen und dann auch nur vor einem ausgewählten Personenkreis. Sie reformiert Russland und führt es in eine modernere Zeit - und ist in dieser Hinsicht unbeirrbar, was nicht jedem schmeckt. Was klar ist. Ich werde mir wohl eine Biographie über sie besorgen, um mehr über sie zu erfahren.

Die Nebenfiguren sind ebenfalls liebevoll, lebending und glaubwürdig. Ich mag jeden einzelnen von ihnen. Vielleicht nicht unbedingt die Bösewichte, auch wenn ich zugeben muss, dass sie ebenso gut gezeichnet wurden, wie die Guten. Sie passen wunderbar in alles rein und geben der Story erst die richtige Dramatik.

Zum Ende hin wird es noch einmal etwas dramatischer, als die Pest Russland kommt - und alles wird ein wenig chaotisch. Nicht vom Schreibstil her, sondern einfach, weil halt überall das Chaos herrscht. Was nicht überraschen dürfte.

Ich will nicht zu viel verraten, damit ich interessierte Leser nicht zu arg spoiler - darum sag ich nur noch, dass das Ende eventuell etwas unbefriedigent ist. Aber sowas ist oft typisch für Reihen - also schnell Band zwei lesen ;) Was ich bald tun werde.

Meine Wertung: 4 von 5 Herbstblättern.

Mit "Tanja" habe ich übrigens folgende Aufgaben gelöst:
* Beim Autoren ABC habe ich den Buchstaben S abhaken können
* Im Herbstlesemarathon habe ich Aufgabe 16 erledigen können: "Lies ein Buch von einem deutschen Autoren"

Das war es für heute wieder einmal von mir! Ich werde mich garantiert noch diese Woche mit zwei weiteren Rezensionen melden.

Bis dahin alles Liebe

Eure Clay

Samstag, 25. Oktober 2014

Love Thrill Fantasy - Nacht #1

Hallo, Hallo meine Lieben!

Nach schier endloser Zeit melde ich mich mal wieder :) Dieses Mal - noch - nicht mit einer Rezi (die kommt morgen, versprochen), sondern wieder mit einer Lesenacht!

Dieses Mal handelt es sich um die Love Thrill Fantasy - Nacht #1. Und wie immer geht es dabei um gemeinsames Lesen und einen regen Austausch über das Gelesene.

Die Veranstalterinnen Eva von Astix Hexenwerk und Saija von Saijas Tardis werden Fragen stellen, die wir auf Facebook und/oder unserem Blog beantworten.
Zu gewinnen gibt es dieses Mal auch etwas - eine tolle Goodie Tasche von der Frankfurter Buchmesse! Dazu müssen wir die Fragen 1 - 4 bis 23:59 Uhr beantwortet haben.

Und da es bereits 20:00 Uhr ist, ist bereits die erste Frage online, die da lautet:

1. Frage: - Fängst du das Buch neu an? Was erwartest du von der Geschichte? Bist du mitten im Buch? Wurden deine Erwartungen an die Geschichte bis jetzt erfüllt?

Ich fang heute kein neues Buch mehr an (auch wenn ich genug hier rumliegen habe). Ich habe vorgestern, mal wieder, einen Waringham Roman aus der Ecke gekramt. Um genau zu sein 'Der dunkle Thron', von Rebecca Gablé. Aktuell befinde ich mich auf Seite 205 und bin, wie immer, begeistert von der Geschichte, auch wenn es sich ein wenig von den ersten drei Teilen unterscheidet. Aber die Geschichte verändert sich, Charaktere ebenso :)
Ich mag das Buch - wie jedes Buch von Rebecca. Bisher wurde ich von ihr noch nicht enttäuscht. :)

2. Frage: Verrate uns deinen ersten Satz im Buch! Würdest du es alleine schon durch diese Aussage interessant finden?

"Waringham, du bist einfach hoffnungslos."

Als ich damals das Buch in den Händen gehalten habe und reingeschaut hab, fand ich den Satz tatsächlich interessant. Ich habe mich sogleich gefragt, wer den Satz gesagt hat und warum ein Waringham ein hoffnungsloser Fall sei. Und gefreut hab ich mich wie ein Schneekönig; ENDLICH wieder etwas neues von derer of Waringham! *Herzenaugen bekommt*

3. Frage: Welches Genre liest du ausschließlich und gibt es welche, die dir gar nicht zusagen?

Ich lese alles, was den Stempel historisch trägt. Es geht nichts über das Mittelalter, Druiden, Kelten, versunkene Kulturen etc. Da schlägt mein Herz schneller und mein Geld wandert freiwillig in die Kasse des Buchladens *lacht*

Allerdings lese ich auch gern Fantasy, Horror, Krimis, Thriller, Young Adult... Es gibt eigentlich nicht wirklich ein Gerne, welches ich nicht lesen würde. Zuallerst kommt es bei auf die Story selbst an, ob ich es lesen würde. Und ob es mir schlussendlich wirklich gefallen hat, kommt auf die Umsetzung derselbigen an.
Kitschige Liebesromane und Erotik sind eher nicht so ganz mein Fall, obwohl ich gestehen muss, dass mir die Bücher von Cecelia Ahern ganz gut gefallen haben *verlegen schaut* Und Fifty Shades of Grey liegt hier rum und wartet nur darauf, dass ich es lese *hust*

4. Frage:  Picke dir einen Protagonisten heraus, der dir am besten gefällt und nenne uns drei Charaktereigenschaften, die ihn so positiv erscheinen lässt. Gib ihm auch eine Farbe.
- Oder nimm einen Fiesling und sag uns mit drei Worten, wieso er dir so unsympathisch ist. Welche Farbe hätte sein Charakter

In meinem Buch sind einige Protagonisten, die mehr oder weniger eine Rolle spielen. Ich entscheide mich mal nicht für den Hauptcharakter Nicholas, sondern für: Prinzessin Mary von England, Tochter von Catalina von Aragon und Henry VIII (den mit den sechs Frauen).
Mary ist willenstark, mutig und klug. Sie gibt trotz ihrer immer verzweifelter werdenden Lage niemals die Hoffnung auf, hält an ihren Prinzipien fest und steht unerschütterlich zu ihrer Mutter Catalina. Sie vereint die Eigenschaften ihrer Eltern in perfekter Harmonie - zum einen Henrys Schlagfertigkeit und Spitzfindigkeit, zum anderen den klugen Kopf und das politische Geschick ihrer Mutter.
Eigentlich bin ich ein Fan der Tudors, selbst wenn ich Henry Verhalten gegenüber seiner Frauen nicht gutheisse, und ganz besonders Elisabeth 1. faszinierend finde, so hat Mary sich doch in mein Herz geschlichen.
Ich mag die Darstellung sowohl von Rebecca Gablé als auch in der Serie 'Die Tudors' (JA, ich weiß, dass sie historisch nicht gaaaaaaaanz korrekt ist.. Na und?! :D )
Ich gebe Mary die Farbe von: Dunkelgrün, meine Lieblingsfarbe und die Farbe der Hoffnung.

Eine Bösewicht hätte ich auch noch: Yolanda Howard, Nicks' Stiefmutter, genannt Brechnuss... Ein passender Name. Sie ist egoistisch, narzistisch und widerwärtig. Ich mag sie nicht, aber als Antagonistin ist sie ziemlich gut gelungen und ohne sie würde wohl etwas fehlen.
Ihr gebe die ich die Farbe von grellem Gelb - weil ich gelb nicht mag, aber ab und an etwas Gelb nie schaden kann.



5. Frage: Verrate uns deinen Lieblingsautor im deutschen und im englischsprachigen Bereich.

Im deutschsprachigen Bereich ist es eindeutig Rebecca Gablé. Ich liebe einfach jedes einzelne ihrer Bücher und habe mich beim Lesen nie gelangweilt. Es ist immer wie ein 'nach Hause kommen', wenn ich mich in ihre Geschichten vertiefe. Hach ja... Ich könnte Stundenlang Rebeccas Loblied singen.

Im englischsprachigen Bereich ist es schon etwas schwerer, weil ich verdammt viele davon habe *lacht* Aber wenn ich mich entscheiden müsste... wäre es Joanne K. Rowling. Ihr ist es zu verdanken, dass ich anfing, auf englisch zu lesen. Harry Potter ist es zu verdanken, dass ich mich vermehrt mit fanfictions auseinander gesetzt habe - auch wenn meine erste eigene Story zu einer Fernsehserie war. Joanne hat mir - und vielen anderen - die Tür zu einer Welt eröffnet, die wahrhaft magisch ist und jung und alt gleichermaßen gebannt hat. Good job, Joanne!

Damit endet die Lesenacht! Die Goodies und Giveaways habe ich zwar leider nicht gewonnen....aber der Abend war trotzdem supertoll und freu mich schon auf's nächste Mal!

Liebste Grüße und bis morgen!

Eure Clay

PS: Heut Nacht die Uhren eine Stunde zurückstellen nicht vergessen!

Freitag, 10. Oktober 2014

Wölkchens Freitagsfrage

Hallo, Hallo meine Lieben!

Da bin ich  mal wieder. Und dieses Mal mit einer Aktion - der Freitagsfrage von Wölkchen.



Bücherfrage

1.Verleihst du deine Bücher an andere oder machst du das eher nicht so gern?

Ich verleihe meine Bücher höchst ungern, da ich schon einige schlechte Erfahrugen damit gemacht habe. Entweder bekam ich die Bücher nur in einem erbarmungswürdigen Zustand zurück oder ich habe sie gleich gar nicht wieder gesehen.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel - und ich weiß ganz genau, wem ich meine Schätze anvertrauen kann.

Private Frage

2. Du bist auf eine Halloweenparty eingeladen - als was würdest du dich verkleiden und warum?

Hm.. Eine sehr schwere Frage. Es kommt bei mir meistens auf die Stimmung an, wenn ich mich verkleide. aber allgemein würde ich wohl Hexen oder Vampire bevorzugen.
Aber auch Elfen und Feen (besonders die dunklen Artgenossen dieser Spezi faszinieren mich) bin ich nicht abgeneigt, so lang es nicht zu kitschig ist.

Ich hab im Schrank ein schönes schwarzes Kleid, das passt zu praktisch allem. Einfach die Accesoirs und Make Up anpassen und voilá, fertig ist man/frau.
Müsste ich mich jetzt in diesem Moment verkleiden.. Dann würde ich wohl eine hübsche, kleine Dunkelfee werden. Letztes Jahr war ich eine Hexe, also dieses Jahr würde es dann die Fee werden. Nach Vampiren steht mir im Moment nicht ganz so der Sinn. ;)


Soooo.... Das war's erst einmal für's erste von mir. Wenn ich es zeitlich hinkriege, poste ich morgen zwei Rezis.

Falls ich es nicht hinbekomme, wünsche ich euch schon einmal ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße, eure Clay.

Samstag, 4. Oktober 2014

Langes (Lese)-Wochenende vom 03.10. - 05.10.2014

Hallo, Hallo!

Hier kommt jetzt endlich mein Eintrag zu der zweiten Leseveranstaltung, an der ich teilnehme. Diese Veranstaltung wurde von Elli von Ellis Lesereich. Natürlich steht sie uns, zusammen mit Theresa, zwischendurch Fragen. Diese werde ich hier vorstellen und beantworten. Da FB mir die Fragen nicht der Reihe nach anzeigt, in der sie gestellt wurden, schreibe ich sie so auf, wie sie mir angezeigt werden.
Also - los geht's :)


Wieviele Bücher liest du im Monat?

Ich lese im Schnitt 10 Bücher, es sei denn ich lese dicke 'Schinken' mit mehr als 650 Seiten, dann kann es auch schonmal weniger sein.

Kannst du auch lesen, wenn Jemand im Hintergrund redet, z. B. beim Arzt, im Bus...?

Ja, das kann ich, denn ich lese wirklich ÜBERALL. Ich lese sogar beim Fernsehgucken, wenn ich den Film/die Folge der Serie schon kenne. Sehr zum leidwesen derjenigen, die mitgucken :D

Findest du es blöd, wenn Jemand nicht liest?

Nicht blöd, aber unheimlich schade. Ich liebe Bücher und Lesen, und kann daher nicht wirklich nachvollziehen, wenn jemand überhaupt nicht liest. So viele tolle Geschichten, Welten, Charaktere etc pp. die man so verpasst.. Einfach traurig.

Mit wievielen Jahren habt ihr angefangen zu lesen?

In der ersten Klasse. Meine Mutter hat mir immer sehr viel vorgelesen und als ich dann selbst lesen konnte, gab es für mich kein Halten mehr. Ständig war ich in de Bibliothek und habe neue Bücher angeschleppt.

Wenn ihr unbegrenzt Zeit und Geld hättet- wo würdet ihr hinfahren? 

New York. Diese Stadt fasziniert mich auf unerklärliche Weise. Aber am liebsten würde ich die ganze Welt bereisen und tausend Dinge tun (die mir jetzt natürlich alle nicht einfallen wollen...).

Wo lest ihr denn gerade? 

Ich les auf meiner urgemütlichen Couch unter meiner flauschigen lila Decke :)

Wer von euch hört Musik beim Lesen? Und wenn ja, wer kennt das Gefühl, das Buch und Musik einfach zusammenpassen?

Ich höre nicht immer beim lesen Musik, da ich leider nicht so viel an CD's im Haus habe. Aber ich kenne das Gefühl, wenn Musik und Story perfekt zueinander passsen. Gänsehaut pur!

So....das waren alle Fragen (hoffe ich zumindest).

Wünsche euch einen schönen Abend!

Liebste Grüße, Clay

Fall In Love With Books - Lesewochenende Nr. 5

Hallo, Hallo meine Lieben!

Da bin ich heute schon wieder - und wie ihr seht, gibt es eine neue Veranstalllung an der ich teilnehme.
Wir in DE haben langes Wochenende, da gestern Feiertag war. Also haben sich die Leseratten zusammengetan und beschlossen, dass man mal wieder den SuB etwas verkleinern kann. Da ich, mal was ganz ungewöhnliches, ebenfalls komplett drei Tage frei habe, habe ich beschlossen, ich mache mit. Ich nehme an zwei Lesewochenenden parallel teil, die ich aber getrennt behandle.

In diesem Posting geht es um das Fall In Love With Books - Lesewochenende Nr. 5 auf Facebook. In dieser Gruppe findet regelmäßig ein solches Wochenende statt, aber bisher hatte ich nie die Zeit, teilzunehmen. Darum freu ich mich, dass ich es endlich geschafft hab

Ich erklär mal kurz, wie das so abläuft: Zu Beginn trägt man sich in Teams ein, die entweder die gleichen Bücher lesen, oder aus einem ähnlichen Genre stammen. Ich bin in Team vier mit Nicole, Melanie und Ela (wenn ihr auf die Namen klickt, kommt ihr zu den Blogs der Damen!) und ich hab die Mädl schon recht lieb gewonnen, obwohl wir uns erst gestern kennengelernt haben. *freu* Nach der Teambildung geht's dann los und die Mella Ertl von Book Angel Lesewochenende stellt ein paar Fragen und Aufgaben, die wir im Team lösen.

Und das waren die Fragen vom 03.10.2014


12:00 Uhr Teamaufgabe: Jeder in deinem Team musste in die Team-Datei 5 Bücher schreiben. Stimmt ab, welches Buch der jeweils Andere lesen soll.

Mein Team hat in meinem Fall für 'Tanja' von Susanne Scheibler gestimmt, da ich das sowieso gerade erst angefangen hab. (Die anderen Mädls lassen mich doch bitte schnell wissen, was sie so lesen, dann trag ich die ein)

15:00 Uhr: Welches Buch haben deine Team-Mitglieder für dich ausgesucht

Wie gesagt: Ich lese Tanja

18:00 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch was dir deine Team-Mitglieder ausgesucht haben?


Mein Buch ist ein historischer Roman und spielt zur Zeit von Katharina der Großen von Russland

21:00 Uhr: Bevorzugst du im Herbst ein bestimmtes Genre?

Nein, ein bestimmtes Genre hab ich nicht für den Herbst, lese eher nach Lust und Laune.

Das waren die Fragen und Aufgaben vom 04.10.2014


Tagesaufgabe: Im Herbst färben sich die Blätter färben bunt. Bekommst du  mit deinen Büchern einen herbstlich bunten "Bücher(Laub)haufen" zusammen und kannst uns das Foto posten?

Die Beleuchtung ist zwar nicht so gut, aber ich hoffe, man kann es doch gut erkennen

Meine Bücher: Männer aus zweiter Hand von Lea Wilde, Die Pestärztin von Ricarda Jordan, Das goldene Ufer von Iny Lorentz, Der Medicus von Noah Gordon, The Da Vinci Code und The Lost Symbol von Dan Brown und Dampfnudelblues von Rita Falk
 
15 Uhr Frage: Welches Buch versetzt dich in eine herbstliche Stimmung?

Uff - darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber wenn ich mir so das Cover von "Männer aus zweiter Hand" anschaue... Ja, da kommt schon herbstliche Stimmung auf.

18 Uhr Frage: Im Herbst findet ja Halloween statt? Werdet ihr an Halloween gruslige Bücher lesen oder doch lieber etwas fürs Herz?

Ich habe leider keine direkt gruselige Bücher, sieht man von Thrillern mit psychotischen Killern einmal ab. Aber an Halloween grusele ich mich, indem ich mir Horrorfilme anschaue. :)

21 Uhr Frage:Wie gefällt dir dein ausgesuchtes Buch bis jetzt? Kommst du mit der/die Protagonist/in gut klar oder hast du Probleme mit ihm/ihr?

Es gefällt mir sehr gut. Die Story ist sehr interessant, spannend und gut ge/beschrieben. Tanja mag ich, sie ist eine sehr starke und kluge Frau. Ich freu mich jetzt schon auf die anderen beiden Teile der Reihe.


Das waren die Fragen und Aufgaben am 05.10.2014

 12:00 Uhr Aufgabe: Zeige uns ein Buch, dass Du letzten Herbst gelesen hast. Hast du es gut oder schlecht gefunden? Wieso konnte es dich so überzeugen oder warum konnte es dich nicht mitreißen

Ich habe letzten Herbst unter anderem 'Das Haupt der Welt von Rebecca Gablé gelesen. Und ich fand es einfach nur genial. Sie ist meine absolute Lieblingsautorin und kann mich immer wieder mit ihren Büchern in eine andere Zeit versetzen. Ich freu mich schon irre auf ihren nächsten 'Waringham'. :)
Ansonsten habe ich mal wieder die Biss-Reihe und Harry Potter gelesen. ;)


15:00 Uhr: Welche 5 Bücher möchtest du im Herbst gerne lesen, da es für dich perfekt zu dieser Jahreszeit passt?

Tante Inge haut ab, von Dora Heldt
Das andere Kind, von Charlotte Link
The Lost Symbol, von Dan Brown
Der Medicus, von Noah Gordon

Männer aus zweiter Hand, von Lisa Wilde

18:00 Uhr: Die Tierwelt nutzt den Herbst um sich auf die Winterzeit vorzubereiten. Wie bereitest du dich auf deinen Lesewinter vor?

Ich decke mich mit Kerzen ein und stocke meine Vorräte an Tee und Keksen auf. Dann such ich mir aus meinem SuB/Regal die Bücher raus, die den Winter in besonderer Weise behandeln.
Außerdem dekoriere ich alles hübsch - jetzt herbstlich und ende November halt weihnachtlich. Ach ja und meine Kuscheldecke wird frisch gewaschen. ;)


21:00 Uhr: Wie viele Seiten habt ihr an diesem LeseWe. gelesen? 

Ich bin noch am lesen, daher werde ich die Zahl morgen früh nochmal korrigieren. Bis jetzt habe ich knapp 300 Seiten geschafft. Ziemlich gut, finde ich. Hab mir  zwar mehr erhofft und vorgenommen, aber in unserem Team haben wir schon festgestellt, dass das keine gute Idee war... Lach.

Und damit ist das Lesewochenende auch schon wieder rum. Morgen beginnt eine neue Woche. Kommt gut ins nächste Wochenende!
 
Liebe Grüße, Clay 

Freitag, 3. Oktober 2014

[Rezension] Ich bin die Nacht, von Ethan Cross

Hallo, Hallo meine Lieben!

Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich am Montag doch nicht mehr geschafft habe, meine Rezi zu posten. Aber ich hab mal wieder Migräne gehabt, die mit vorschreitendem Abend immer schlimmer wurde, daher konnte ich mich nicht so richtig auf's schreiben konzentieren. Und danach hab ich es einfach vergessen *schäm*

Aber nun geht's weiter mit 'Ich bin die Nacht'.


(Quelle: Amazon.de)

Titel: Ich bin die Nacht (Original: The Shepherd)
Autor: Ethan Cross
Verlag: Lübbe Verlag
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 398
ISBN: 978-3-404-16923-8
Preis: 9,99 Euro kaufen /
Erschienen am:
Teil einer Reihe: Ja, 1/3 (The Shepherd- Series)



Über den Autor

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau und zwei Töchtern in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker schrieb Ethan Cross mit 'Ich bin die Nacht' seinen ersten Roman.
(Quelle: Info in meiner Ausgabe von 'Ich bin die Nacht')

Inhalt

Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen. (Quelle: Inhaltsangabe meiner Ausgabe)


Rezension

Wie ihr anhand des Klappentextes feststellen könnt, fällt dies Buch ein wenig aus dem bisherigen Rahmen, was meine Rezis betrifft.
Aber das lag nur daran, dass ich noch nicht so viele Rezensionen gepostet habe und in den letzten Wochen/Monaten noch keinen Thriller oder ähnliches in der Hand hatte. Dabei lese ich die echt gern - besonders Psychothriller mit einem irren Killer.

'Ich bin die Nacht' war ein eher sehr spontaner Kauf. Ich war mit meiner Mum unterwegs und wie immer schleifte ich sie auch in Thalia rein. Dort stach mir schon allein das Cover ins Auge - komplett in Schwarz  und die Schrift hebt sich ebenfalls kaum davon ab.Sehr ansprechend, muss ich sagen.

Als ich dann den Klappentext gelesen hab, war mir klar: DAS musst du kaufen. Gesagt, getan. Aber nach dem Kauf lag es dann doch eine längere Weile auf meinem SuB rum und erst, als die Mitglieder meiner Büchergruppe PassionBooks auf FB dafür gevoted haben, kam ich dazu, es zu lesen.

Und ich ärgere mich echt, dass ich es nicht schon früher getan hab. Denn das Buch ist verdammt gut.

Ethan Cross hat ein wahnsinniges Talent, einem die Charaktere näher zu bringen und einem kalte Schauer dem Rücken hinunter zu jagen.

Das Tempo war ordentlich - manchmal richtig atemberaubend und manch einem mag es vielleicht alles zu schnell gehen. Ich persönlich fand es ganz okay, aber noch temporeicher hätte es nicht sein dürfen. Denn dann, so befürchte ich, käme man eventuell nicht mehr so ganz mit.

Francis ist eine ganz arme Socke - und der beste Beweis, das niemand von Grund auf Böse ist. Francis war ein ganz normaler Junge, der wissentlich und willentlich mit allen Mitteln zu dem gemacht wurde, was er in diesem Buch ist: Ein psychisch gestörter Killer, der sich absolut keinerlei Illusionen über sich hingibt.

Natürlich ist ein Serienkiller nichts ohne einen Gegenpart: Dieser wird von Marcus Williams ausgefüllt, einem ehemaligen Polizisten, der Ruhe und Frieden in einer kleinen Stadt sucht.
Was natürlich nicht ganz nach Plan verläuft. Gleich zu Anfang gerät er in eine Schlägerei mit ein paar Krawallmachern - und dann kreuzt Ackerman seinen Weg.

Die Story an sich ist verdammt gut, düster, psychotisch - einfach nur fesselnd. Zu keiner Minute konnte ich mit Sicherheit vorhersagen, was genau passiert. Dazu waren alle Charaktere ein bisschen zu unberechenbar. Und der ganz große Plottwist hat mich alles in Frage stellen lassen, was ich bis zu diesem Zeitpunkt vermutet hatte. Hammer! Also nichts mit Durchschaubarkeit. Sowas gefällt mir - mit Büchern/Stories, wo man schon nach ein paar Seiten erahnen kann, in welche Richtung die Story nimmt, kann ich nicht viel anfangen.

Bei 'Ich bin die Nacht' hatte ich erst die eine, dann die andere Vermutung. Und auf die legte ich mich dann fest. War schon ein bisschen enttäuscht, dass es dann doch so einfach sein sollte. Und dann kam Ethan Cross, zündete eine Bombe und änderte alles. Brilliant!

Zu bemängeln hätte ich höchstens, dass man Marcus, Francis und die anderen Charaktere nur bis zu einem gewissen Grad kennen lernt. Vieles bleibt noch unklar oder wird zu oberflächlich behandelt.
Aber da es ja der erste Teil einer Reihe ist, ist das okay, denke ich. Ich bin mir sicher, in den anderen Teilen wird noch mehr darauf eingegangen, was in der Vergangenheit der Mitwirkenden so vorgefallen ist.
Was mich zu einen zweiten, kleinen Kritikpunkt bringt: Gibt es eigentlich nur noch Reihen?! Es ist schon lange her, dass ich mal einfach ein Buch kaufen konnte, ohne dass ich gleich den Folgeband oder den Vorgänger kaufen musste. Seufz.
Zumal nichts, aber auch gar nichts, auf dem Klappentext darauf hindeutet.
Auch wenn das Ende einiges an Material dafür zulässt.

Der Nachfolgeband heisst übrigens: Ich bin die Angst - und ist ganz in Rot gehalten. *glänzende Augen bekommt*
Es erscheint in diesem Monat, also kommt es auf meine Wunschliste für Weihnachten *kicher*


Meine Wertung

4,5 von 5 Herbstblättern und eine ganz fette Leseempfehlung

Das war's erst einmal wieder von mir. Bis zum nächsten Mal!

Liebste Grüße, Clay