Samstag, 9. August 2014

Rezi: The Fault in our Stars

Hallo, Hallo!

Wie versprochen kommt hier die Rezension zu "The Fault in our Stars".


Titel: The Fault in our Stars
Autor: John Green
Verlag: Penguin books
Sprache: Englisch
Format: Ebook (EPub)
Seitenanzahl: 207 (laut meiner Tolino Einstellung)
Erschienen: Mai 2012

ISBN: 978-0-14-134564-2
Preis: 5,49 Euro Kaufen



Inhalt
Hazel ist 16 und hat Krebs. Mitleid will sie deswegen keinesfalls und die Selbsthilfegruppe, in die sie von ihrer Mutter geschickt, wird geht ihr auch eher auf die Nerven. Dann trifft sie dort Gus. Gus ist anders, er ist klug, frech und sieht toll Vor allem geht er ganz offen mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Und Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Doch die Reise wird ganz anders als erwartet… (Quelle: Weltbild Verlag)



Über den Autor
John Green, Jahrgang 1977, lebt mit seiner Familie in Indianapolis. Für seine Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet. The Fault in our Stars (Deutsch: Das Schicksal ist ein mieser Verräter) kam vor kurzem in die Kinos. (Ich habe ihn leider noch nicht gesehen. =( )
Desweiteren dürfte John Green für seinen Videoblog bekannt sein, den er zusammen mit seinem Bruder Hank betreibt. Guckt ihr mal Blog. Bildet euch einfach selbst eine Meinung über ihn. ;) Ich finde, er lässt sich so schwer beschreiben.

Rezension

Ich habe die EBook-Ausgabe gelesen. Auf englisch. Aber für das bessere Verständnis habe ich die Inhaltsangabe auf deutsch gepostet. (und blogge natürlich auf Deutsch).


Laut der Einstellung meines Tolino hatte es 207 Seiten (kann bei euch natürlich anders sein). Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und war nach wenigen Stunden bereits fertig.

Johns Schreibstil ist gut, es lässt sich leicht lesen (auch wenn Englisch nicht die Muttersprache von euch ist). Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und man kann sich super in sie hineinversetzen. Von der ersten bis zuer letzten Seite leidet man mit.

Womit lässt sich der Plot am besten beschreiben?
Ich denke, das Herz aus dem Leib reißen ist weniger schmerzvoll... Ja, das trifft es wohl ganz gut.
Ich habe bereits von der ersten Seite an mit den Tränen kämpfen müssen, aber ab Seite 82 (ebook) ging gar nichts mehr. Bis zum Ende habe ich praktisch durchweg geheult. Es ist ein Wunder, dass mein Tolino keinen Wasserschaden abbekommen hat... (Die Paperbackausgabe hätte definitiv Schaden genommen).

Hazel und Gus harmonieren wunderbar zusammen; die Nebencharaktere mit ihren Schicksalen wachsen einem ebenfalls sehr ans Herz.
Manch einer mag vielleicht bemängeln, dass Hazel und Gus nicht unbedingt wie Teenager sprechen und handeln. Aber mich stört das nicht. Eher im Gegenteil. Beide haben mit einer furchtbaren Krankheit zu kämpfen, da ist es wohl völlig normal, dass man schnell erwachsen wird. Außerdem glaube ich nicht, dass alle Teenies Probleme haben, sich korrekt und vernüftig zu artikulieren und sich in bestimmten Situationen 'erwachsen' zu verhalten und zu sprechen.

Um es kurz zu machen: The Fault in our Stars ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle - man lacht, liebt, leidet, flucht.... alles auf rund 200 Seiten. Auch wenn es Young Adult ist, lasst euch nicht vom Lesen abhalten. Ich selbt gehöre wohl schon seit etlichen Jahren nicht mehr zur Zielgruppe dieser Sparte - was mir herzlichst egal ist.
Ich habe mir die deutsche Taschenbuchausgabe besorgt, da mir das Cover einfach wundebar gefallen hat und ich meine Lieblingsbücher gern im Regal stehen habe. Und da es auf deutsch ist, kann ich es innerhalb meiner Familie problemlos verleihen - und sie alle in ein emotionales Wrack verwandeln....

Meine Wertung

Volle 5 Herbstblätter für The Fault in our Stars.



Und damit  wären wir am Ende meiner Rezi angelangt. Wenn ihr Tipps habt, was ich in Zukunft noch besser mchen könnte, so lasst es mich wissen. Ich bin für jede Hilfestellung dankbar!

Bis zur nächsten Rezi!

Liebste Grüße, eure Clay

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen